Es tut sich was in Sachen Fahrrad …

Beelitz errichtet Ladestationen, Fahrradboxen und erstellt ein Radverkehrskonzept

Die Stadt Beelitz hat verstanden, dass die Förderung des Radverkehrs einer der wichtigen Bausteine für die Verkehrswende ist – nicht nur in großen Städten! Viele Verkehrsprobleme könnten wir lösen, wenn mehr Wege statt mit dem PKW mit dem Rad zurückgelegt würden: die Feinstaub- und Lärmbelastung senken, Staus und schwere Verkehrsunfälle reduzieren und einen wichtigen Beitrag leisten um unsere Klimaziele zu erreichen. Natürlich macht Radfahren auch einfach Spaß, fördert die Mobilität in jedem Alter und ist die tägliche Portion Bewegung für mehr Fitness und Gesundheit.

Radler Piktogramm

Elf neue Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs

Im Rahmen des Verbundprojektes „Klimaschutz durch Radverkehr“ konnte sich Beelitz mit Trebbin und Luckenwalde zusammentun und für den Ausbau der Radinfrastruktur 4,7 Millionen € Fördermittel einsetzen. Ziel der Förderung ist die Anbindung von Potsdam an das Radnetz des Fläming-Skate. An den Bahnhöfen im Beelitzer Stadtgebiet gibt es nun 11 kostenlose Ladestationen – als Stelen weit sichtbar für alle Nutzer. Auch die Beelitzer Altstadt hat eine Ladestation bekommen. Einfach Stecker rein und aufladen – das ist nun möglich für alle Pendler und Touristen in Beelitz-Stadt, Beelitz-Heilstätten, Elsholz und Buchholz.

Fahrräder auf dem Beelitzer Marktplatz
Beelitz radelt fleißig – ob zum Bäcker, zur Arbeit, zum Zug oder hier zum Freizeitvergnügen 🙂

Teil des Verbundprojekts ist auch der Ausbau von Radwegen, aktuell an der Landesstraße 73 zwischen Zauchwitz und Rieben bis zur Grenze zum Landkreis Teltow-Fläming. Hier erneuert der Landesbetrieb für Straßenwesen die Fahrbahn für Autofahrer. Am Montag, dem 28. März beginnen die Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Mai andauern.

Mysteriös gestalten sich aktuell noch die Fahrradgaragen, die erst am Bahnhof Beelitz-Stadt und nun am Bahnhof Beelitz-Heilstätten aufgestellt wurden.Sie dienen normalerweise Radfahrern oder Pendlern, die regelmäßig ein etwas teureres Fahrrad oder Pedelec diebstahlsicher am Bahnhof abstellen wollen. Bisher ist noch nicht bekannt ob und wieviel Geld dieser Service kostet und wie interessierte Beelitzerinnen und Beelitzer an den Schlüssel einer solchen Box kommen.

Beelitz-Heilstätten Ladestationen und Fahrradboxen
Fahrradgaragen und neue Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs am Bahnhof Beelitz-Heilstätten

Lesen Sie hier mehr zum Thema Fahrrad-Stellplätze und wie sie helfen, den Kommunen langfristig viel Geld einzusparen.

Ab April 2022 per Leih-Fahrrad in Beelitz unterwegs

Was für viele Pendlerinnen und Pendler um Potsdam und Berlin zum Alltag gehört, wird jetzt auch in Beelitz Realität: Ab April werden wir Teil des Fahrrad-Verleihsystems PotsdamRad, das zum Anbieter nextbike gehört. Sicher hat die Landesgartenschau 2022 die Organisatoren beflügelt, indem man Besuchern ermöglichen möchte die LAGA umweltfreundlich per Bahn und Rad zu erreichen. Die Ausleihe ist ganz einfach per App mit dem Smartphone, aber auch über eine Telefonnummer möglich. 15 Minuten kosten 1€, ein ganzer Tag maximal 15€, es gibt aber auch günstige Monatstarife zum Beispiel für Pendler oder Sonderkonditionen zur Landesgartenschau. HIER erfahren Sie, wie man das Fahrrad ausleihen kann. Nextbike betreibt auch die Standorte in Werder (Havel), Schwielowsee, Caputh und Michendorf. Es ist dadurch einfach, das Fahrrad an einem Ort auszuleihen und an einem anderen Ort wieder abzugeben.

Leihfahrrad der Firma nextbike in Berlin – nun bald auch in Beelitz
Foto: 44Pinguine, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Standorte der insgesamt 24 Leih-Räder

  • Bahnhof Beelitz-Stadt
  • Bahnhof Beelitz-Heilstätten
  • Beelitz Lustgarten
  • Fichtenwalde Marktplatz
  • Vom 14. April bis 31. Oktober zusätzlich 20 Fahrräder am Haupteingang der Landesgartenschau Beelitz

Beelitz erarbeitet ein Radverkehrskonzept

Aktuell wird in Beelitz ein Radverkehrskonzept entwickelt. Dafür hat die Stadt ein spezialisiertes Planungsbüro beauftragt. Ein Radverkehrskonzept stellt dar, welche Radwegeverbindungen lokal wichtig sind und wie sie an das regionale Radwegenetz angebunden sein müssen, um das Radfahren für so viele Bürger wie möglich attraktiv zu gestalten. Das Konzept beschäftigt sich mit Gefahrenstellen für Radfahrende und potentiellen Unfallschwerpunkten. Schließlich werden der Stadt Maßnahmen vorgeschlagen, die in den nächsten Jahren angegangen werden müssen, um dieses „Radwegenetz der Zukunft“ Stück für Stück umzusetzen.

Beteiligung ist wichtig – Beelitzer und Beelitzerinnen gründen eine Fahrradinitiative

In der Erarbeitungsphase eines solchen Konzepts werden die Radfahrenden kontinuierlich einbezogen. Aus diesem Grund haben sich ein paar engagierte Menschen um Barbara Ral, Stefan Rimböck und Gisela Baumann zusammengetan und die Fahrrad-Initiative Beelitz gegründet. Die Gruppe trifft sich regelmäßig und ist in Kontakt mit der Stadt und der Planerin des Radverkehrskonzepts. Aktuell sucht die Gruppe nach weiteren Radinteressierten und trägt wichtige Ziele in Beelitz und den Ortsteilen zusammen, die für Radfahrende gut verbunden sein müssen, z.B. Bahnhöfe, Schulen, Sportplätze usw.. Bringen Sie sich gerne ein und kontaktieren Sie die Initiative!

Mit Fahrrädern helfen

Viele Bürger aus Beelitz, den Ortsteilen und den Gemeinden um uns herum haben in den vergangenen Wochen ein überwältigendes Engagement gezeigt, um ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen und das Ankommen in Deutschland so reibungslos wie möglich zu gestalten. Wenn Sie ein Fahrrad „zu viel“ haben, können Sie damit helfen. Hier zum Beispiel der Aufruf aus Borkwalde. Für alle Arten von Hilfsangeboten, Fragen und Spenden richten Sie sich bitte an die Koordinationsstelle ukraine@beelitz-hilft.de

Verwandte Artikel